Autobahnkanzlei

  • Rechtsanwalt Peter Möller voll konzentriert bei der Sache.
  • Rechtsanwalt Alexander Rietesel (rechts) von der AK Burg hatte sichtlich Spaß.
  • Rechtsanwalt Klemens Bruch von der AK Wilnsdorf – unser LKW-fahrender Anwalt – ist nach zehn Jahren „on the road“ nun wieder mit Vollgas am Gericht gestartet.
  • Rechtsanwalt Peter Möller (links) hatte immer einen guten Ratschlag parat.
  • Die Eventagentur „Andersland“ bezog die Autobahnkanzleien häufig in ihr Programm ein. Hier zum Beispiel unsere Rechtsanwaltsfachangestellte Nicole Knopf (links) aus der AK Burg und Rechtsanwalt Peter Möller (rechts).
  • Das Team aus der Zentrale: Rechtsanwalt Alexander Rietesel und Rechtsanwaltsfachangestellte Nicole Knopf (links) mit Buchhalterin Grit Güsewell, die sich den Besuch auf dem Nürburgring nicht nehmen ließ.
  • Rechtsanwaltsfachangestellte Nicole Knopf mit sehr interessierten Quizteilnehmern.
  • Schnick, schnack, schnuck – wer geht als nächstes auf die Bühne. Rechtsanwalt Peter Möller (rechts), Rechtsanwalt Alexander Rietesel (links), Grit Güsewell und unser Messstellenüberprüfer Ralf Grunert (2.v.links) losten es aus.
  • Grit Güsewell mit dem ehemaligen Fernfahrer-Chefredakteur Andreas Techel. Dieser schaffte es immerhin, 14 Fragen in unserem Quiz richtig zu beantworten, was er auf die siebenjährige Zusammenarbeit mit den Autobahnkanzleien zurückführte.
  • Rechtsanwalt Peter Möller machte es nichts aus, dass die Mitarbeiter der Eventagentur „Andersland“ ein wenig von oben herab mit ihm sprachen.
  • Rechtsanwalt Peter Möller suchte große Quizmaster.
  • Chefsekretärin Tina Sieron (links) war mit Freude dabei, zusammen mit der Rechtsanwaltsfachangestellten Nicole Knopf (Mitte) aus Burg und Ramona Strick von unserer Fernfahrer-Hotline.
  • (von links nach rechts) Ramona Strick, Alexander Rietesel, Rechtsanwaltsfachangestellte Tina Sieron, Refa Nicole Knopf, Rechtsanwaltsfachangestellte Anna Herrmann und Rechtsanwalt Klemens Bruch waren pünktlich um halb zehn Uhr morgens vor Ort.
  • Rechtsanwalt Peter Möller (links) und Rechtsanwalt Klemens Bruch informierten live auf der Bühne über korrekte Lichttechnik am LKW.
  • Rechtsanwaltsfachangestellte Nicole Knopf und Fernfahrer-Hotlinestimme Ramona Strick freuten sich über das Wiedersehen.
  • Eine kleine Auswahl unserer Mitbringsel.
  • Rechtsanwaltsfachangestellte Nicole Knopf und zwei Standbesucher hatten sichtlich gute Laune.
  • Rechtsanwältin Heike Herzog aus der AK Schwegenheim und Rechtsanwalt Klemens Bruch aus der AK Wilnsdorf nutzten die Zeit, um sich auszutauschen.
  • Auch die AK Wiesbaden war vertreten: Rechtsanwaltsfachangestellte Eleni Konstantinou (links) und Rechtsanwaltsfachangestellte Nicole Knopf waren fleißig dabei, die Menschen zum Quiz einzuladen.
  • Neben dem Stand der Autobahnkanzleien stand ein außergewöhnlicher LKW und Rechtsanwaltsfachangestellte Eleni Konstantinou durfte probesitzen.
  • Rechtsanwältin Sofia Karipidou aus der AK Wiesbaden war froh, dabei zu sein.

Viele Freunde und Verkehrsrechtsquiz beim Truck Grand-Prix

Der 31. Internationale ADAC Truck-Grand-Prix 2016 auf dem Nürburgring war traumhaft und streichelt noch 2 Wochen später die Seele.

Mit insgesamt 17 Mitarbeitern und Kollegen durften wir unseren Stand direkt neben unseren Freunden der Zeitung Fernfahrer aufbauen. Der Fernfahrer und die Autobahnkanzlei pflegen seit Jahren einen sehr produktiven Austausch. Die Zusammenarbeit macht vor allem Eines: Spaß. Wie jedes Jahr war die Wiedersehensfreude groß.

Neben den Fernfahrer-Fans kamen auch zahlreiche aktuelle und ehemalige Mandanten an den Stand um zu plaudern, oder die ein oder andere Anekdote zu teilen. Insgesamt fanden an den drei Tagen rund 123.000 Besucher den Weg auf das Festival. An unserem eigenen Stand konnten wir trotz der Fülle von Angeboten und dem zeitgleich stattfindenden Country-Festival mehr als 1000 interessierte Trucker begrüßen. Hier konnten sie sich Rechtstipps aus erster Hand holen oder einfach ein wenig fachsimpeln. Für die Autobahnanwälte war das eine willkommene Gelegenheit, auch außerhalb der eigenen Kanzlei Kontakte zu knüpfen – mit Sonne im Gesicht, Wind in den Haaren, Diesel und die Nase und dem Dröhnen der um die Wette rasenden Trucks um Hintergrund.

Als besonderes Highlight hatten wir unser neues Verkehrsrechtsquiz mit dabei. Mehr als 500 Fernfahrer waren mutig genug, sich dieser kniffligen Herausforderung zu stellen. Gelohnt hat es sich für alle, denn jeder Teilnehmer bekommt seinen Frageboten ausgewertet und umfangreich erläutert zurück – zusammen mit einer exklusiven Broschüre mit noch mehr Informationen speziell für Fernfahrer. Ohne die Hilfe der fragenden Autobahnkanzleimitarbeiter hätte sicher nicht einer alle Fragen richtig beantwortet.

Man sieht: Selbst gestandene Fernfahrprofis können gar nicht den Überblick über alle Normen haben, was dank der Fülle an Regeln auch nicht verwunderlich ist. Außerdem widerspricht so manche Regel die LKW Fahrer schlicht und ergreifend benachteiligt deutlich dem gesunden Menschenverstand. Nicht alles richtig zu beantworten zeigt also durchaus, dass man den noch behalten hat.

Die Kanzlei-Teams nutzten die gelegentlichen Pausen intensiv, um sich untereinander auszutauschen, denn im Tagesgeschäft sind stets die Mandanten im Fokus und die Zeit dementsprechend knapp. Ein wenig war das Wochenende für uns deshalb ein Familientreffen mit vielen Bekannten und neuen Gesichtern, die eines vereint:

die Begeisterung für den Berufsstand der Fernfahrer !!

Ein großes Dankeschön an die Zeitung Fernfahrer, die uns durch Ihre Einladung dieses traumhafte Wochenende ermöglicht hat.

Herzlich Willkommen

Berufskraftfahrer – und gerade LKW-Fahrer – laufen bei ihrer Tätigkeit oft Gefahr, Termindruck und Verkehrsvorschriften nicht richtig vereinbaren zu können. Daraus resultierende Bußgeldbescheide werden oft hingenommen, ohne sie zu prüfen: Unabhängig von der Frage, ob der Fahrer die Tat tatsächlich begangen hat oder nicht, könnte ihm oft geholfen werden, wenn Anwalt und Fahrer zueinander fänden.

Doch dafür bleibt in der Regel nur das Wochenende, Behörden und auch Anwaltskanzleien haben andere Öffnungszeiten. Einen Ausweg bietet die Beratung direkt an der Autobahn.

Neben den bestehenden Autobahn-Zweigstellen in Berg (A9, Autohof, seit Herbst 2007), Mellingen (A4, Aral-Autohof, seit März 2009) und Feuchtwangen (A7, seit Jahresbeginn 2010). Im April 2011 hat die sechste Autbahnkanzlei in Wilnsdorf (A45) geöffnet. Und seit 01.06.2013 die Zweigstelle in Schwegenheim (A5/A65). Im September 2014 eröffnete unsere Zweigstelle in Wiesbaden (A66)

Die Eröffnung der Autobahnkanzlei Mellingen
Die Eröffnung der Autobahnkanzlei Mellingen

Die Autobahnkanzlei

Rechtsanwaltskanzlei Peter Möller
Platz der Demokratie 43
99441 Kromsdorf

Telefon: (03643) 770 990
Telefax: (03643) 414 889
E-Mail: zentralespamfilter@autobahnkanzleispamfilter.de

Freunde von

TruckerFreunde.de

Kooperationspartner

DocStop Online